Vermittlungsbedingungen der Fincallorca GmbH

Sehr geehrte Kunden,
die nachfolgenden Vermittlungsbedingungen werden, soweit wirksam vereinbart, im Falle Ihrer Buchung Inhalt des Vermittlungsvertrages, den Sie – nachfolgend „Kunde“ genannt – mit der Firma Fincallorca GmbH – nachfolgend „FINCALLORA“ abgekürzt – bezüglich der Ferienwohnung/des Ferienhauses abschließen. „Ferienwohnung“, bzw. „Ferienhaus“ werden nachfolgend einheitlich „Feriendomizil“ genannt. Die nachfolgenden Vermittlungsbedingungen regeln gleichzeitig das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und dem Eigentümer/Vermieter mit dem der Vertrag durch die Vermittlung von FINCALLORCA zustande kommt. Der Eigentümer, bzw. Vermieter des Feriendomzils wird nachfolgend aus Vereinfachungsgründen als „Vermieter“ bezeichnet. Die Kontaktdaten des Vermieters nennen wir Ihnen auf Anfrage sowie nach Vertragsschluss in der Buchungsbestätigung. Die Buchungsbestätigung, sowie die zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Vermittlungsbedingungen werden von Fincallorca gespeichert und können jederzeit bei Bedarf nochmals übermittelt werden. Bitte lesen Sie diese Bedingungen sorgfältig durch.

1. Stellung und Leistungen von FINCALLORCA, Anzuwendende Rechtsvorschriften

1.1. FINCALLORCA bietet im Prospekt bzw. auf den Internetseiten die Vermittlung fremder Leistungen, nämlich von Verträgen mit den Vermietern der Feriendomizile an. FINCALLORCA hat daher lediglich die Stellung eines Vermittlers zwischen dem Kunden und dem Vermieter. Dies gilt nicht, soweit FINCALLORCA nach den Grundsätzen des § 651a Abs. 2 BGB den Anschein erweckt, vertraglich vorgesehene Leistungen bezüglich des Feriendomizils als eigene zu erbringen.
1.2. Die Rechte und Pflichten von FINCALLORCA als Vermittler ergeben sich aus diesen Vermittlungsbedingungen, etwaigen ergänzenden vertraglichen Vereinbarungen, hilfsweise aus den gesetzlichen Vorschriften der §§ 675, 631 ff. BGB (Vorschriften über die entgeltliche Geschäftsbesorgung).
1.3. Für die Rechte und Pflichten des Kunden gegenüber dem Vermieter gelten ausschließlich die gesetzlichen Bestimmungen und die mit diesem getroffenen Vereinbarungen.
1.4. Soweit die nachfolgenden Bestimmungen Regelungen bezüglich des Aufenthalts sowie der Rechte und Pflichten von Kunde und Vermieter enthalten, werden diese Vereinbarungen durch FINCALLORCA als Vertreter namens und in Vollmacht des Vermieters getroffen und Inhalt des mit diesem durch Vermittlung von FINCALLORCA zustande kommenden Vertrags.

2. Buchungsablauf

2.1. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, telefonisch, per Telefax, per e-Mail, oder über das Internet erfolgen. Die der Buchung vorausgehenden Auskünfte von FINCALLORCA über die Verfügbarkeit des gewünschten Feriendomizils sind unverbindlich und stellen noch kein Vertragsangebot von FINCALLORCA dar.
2.2. Mit der Buchung bietet der Kunde dem Vermieter des Feriendomizils, vertreten durch FINCALLORCA, den Abschluss des Vertrages auf der Grundlage der Beschreibung des Feriendomzils, aller ergänzenden Angaben im Prospekt bzw. im Internet und dieser Vermittlungsbedingungen verbindlich an. Im Rahmen des Vertragsangebots erhält der Kunde Auskunft über die Verfügbarkeit und die spezifischen Zahlungskonditionen des gewünschten Feriendomizils.
2.3. Der Vertrag kommt rechtsverbindlich für Kunde und Vermieter mit der durch FINCALLORCA als Vertreter des Vermieters erfolgenden, schriftlichen, per Telefax oder in elektronischer Textform übermittelten  Buchungsbestätigung zu Stande. Bei Buchungen kürzer als eine Woche vor Belegungsbeginn kann die Buchungsbestätigung rechtsverbindlich auch in telefonischer Form erfolgen.

3. Zahlungsabwicklung

3.1. FINCALLORCA ist hinsichtlich aller Zahlungen, auch bezüglich Rücktrittskosten und sonstigen Zahlungen an den Vermieter, Inkassobevollmächtigte des Vermieters.
3.2. Mit Vertragsschluss (Zugang der Buchungsbestätigung), ist eine Anzahlung fällig. Die Höhe der Anzahlung beträgt 30% des Gesamtpreises und ist innerhalb von 5 Werktagen nach Zugang der Buchungsbestätigung an FINCALLORCA zu leisten. Die Restzahlung ist 5 Wochen vor Reiseantritt an FINCALLORCA zu entrichten. Über diese Zahlungskonditionen wird der Kunde auch vor seiner Buchung in der Auskunft über die Verfügbarkeit des Feriendomizils informiert. Sie sind darüber hinaus in der Buchungsbestätigung angegeben.
3.3. Als Zahlungsmittel für die Leistung der Anzahlung sowie der Restzahlung werden Banküberweisung (gebührenfrei) und Kreditkarte (Gebühren 0,9%) akzeptiert.
3.4. Gehen die Anzahlung und/oder die Restzahlung bei FINCALLORCA oder dem vereinbarten Zahlungsempfänger nicht innerhalb dieser Frist ein, obwohl das Feriendomizil vertragsgemäß zur Verfügung steht und kein vertragliches oder gesetzliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden besteht, ist FINCALLORCA berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung namens und in Vollmacht des Vermieters dessen Rücktritt vom Vertrag zu erklären und dem Kunden namens des Vermieters pauschalierte Rücktrittsgebühren gemäß Ziffer 4. zu berechnen.
3.5. Soweit der Vermieter zur vertragsgemäßen Überlassung des gebuchten Objekts bereit und in der Lage ist, und kein vertragliches oder gesetzliches Zurückbehaltungsrecht des Kunden gegeben ist, besteht ohne vollständige Bezahlung kein Anspruch auf Bezug des Objektes und auf die vertraglichen Leistungen.

4. Rücktritt des Kunden, Umbuchung, Ersatzperson

4.1. Es wird darauf hingewiesen, dass bei Verträgen über Feriendomizile gegenüber Vermietern im In- und Ausland kein gesetzliches Rücktrittsrecht besteht. Dem Kunden wird jedoch bei den von FINCALLORCA vermittelten Verträgen durch den Vermieter vertraglich ein Rücktrittsrecht entsprechend den nachfolgenden Bestimmungen eingeräumt. Die Rücktrittserklärung kann ausschließlich an FINCALLORCA als Vertreter des Vermieters gerichtet werden. Es wird dringend empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.
4.2. Die Vermieter können durch FINCALLORCA als Inkassobevollmächtigte im Falle des Rücktritts folgende pauschalen Rücktrittskosten erheben, bei deren Berechnung ersparte Aufwendungen sowie eine gewöhnlich mögliche anderweitige Belegung des Feriendomzils berücksichtigt sind. Diese pauschalierten Rücktrittsgebühren betragen:
a) Bei einem Rücktritt bis zum 90. Tag vor Belegungsbeginn 30% des Gesamtpreises.
b) Bei einem Rücktritt vom 89. Tag bis 60. Tag vor Belegungsbeginn 50% des Gesamtpreises.
c) Bei einem Rücktritt vom 59. bis zum 30. Tag vor Belegungsbeginn 75% des Gesamtpreises.
d)  Bei einem Rücktritt vom 29. Tag bis zum Tag vor Belegungsbeginn oder weil nicht Anreise ohne Rücktrittserklärung 90% des Gesamtpreises.
4.3. Im Falle der Geltendmachung pauschalierte Rücktrittskosten gemäß der vorstehenden Regelungen 4.2 sind der Eigentümer/Vermieter nicht verpflichtet, Nachweise bezüglich einer anderweitigen Belegung des Feriendomizils im ursprünglich vereinbarten Vertragszeitraum zu erbringen. Es bleibt dem Kunden jedoch ausdrücklich vorbehalten, direkt dem Vermieter gegenüber oder gegenüber FINCALLORCA nachzuweisen, dass dem Vermieter tatsächlich kein oder ein wesentlich geringer Ausfall entstanden ist, als die jeweils geltend gemachte pauschale Entschädigung. Im Falle eines solchen Nachweises ist der Kunde nur zu Bezahlung des geringeren Betrages verpflichtet.
4.4. Dem Vermieter bleibt es vorbehalten, an Stelle der pauschalen Entschädigung den konkreten Ausfall geltend zu machen, welcher in diesem Fall dem Kunden gegenüber unter Berücksichtigung einer gegebenenfalls erfolgten anderweitige Belegung und der Angaben hierzu sowie ersparter Aufwendungen zu beziffern und zu belegen ist.
4.5. In jedem Fall eines Rücktritts ist der Kunde berechtigt, nach Maßgabe des Buchungsvertrages, eine Ersatzperson zu benennen, die mit allen Rechten und Pflichten in den mit dem Kunden abgeschlossenen Vertrag eintritt. Der Vermieter kann selbst oder durch FINCALLORCA als Vertreter  dem Eintritt der Ersatzperson in den Vertrag widersprechen, wenn dieser oder seine mitreisenden Personen den vertraglichen Vereinbarungen nicht entsprechen oder sonstige vertragswesentliche Umstände bei der Ersatzperson oder ihren Mitreisenden nicht gegeben sind.
4.6. Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Versicherung zur Abdeckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit wird ausdrücklich empfohlen. Diese kann u. a. über die Serviceseite von FINCALLORCA abgeschlossen werden.
4.7. Ein vertraglicher oder gesetzlicher Anspruch auf die Durchführung von Änderungen nach Vertragsabschluss hinsichtlich des Reisetermins, der Belegungsdauer, gebuchter Zusatzleistungen oder sonstiger wesentlicher Vertragsumstände (Umbuchung) besteht nicht. Ist eine Umbuchung möglich und wird sie auf Wunsch des Kunden tatsächlich vorgenommen, so kann  FINCALLORCA namens des Eigentümers bis 90 Tage vor Belegungsbeginn ein Umbuchungsentgelt von 25,- EUR pro Umbuchung verlangen. Umbuchungswünsche, die nach Ablauf dieser Frist erfolgen, können, falls möglich, nur nach Rücktritt vom Vertrag zu den vorstehenden Bedingungen und gleichzeitiger Neubuchung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen.

5. Rücktritt durch den Vermieter

5.1. Wird die Vertragsdurchführung infolge bei Vertragsabschluß nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt so kann der Kunde wie auch der Vermieter, dieser vertreten durch FINCALLORCA, den Vertrag kündigen. Für diesen Fall wird die entsprechende Anwendung der Vorschriften des § 651 j Bürgerliches Gesetzbuch der Bundesrepublik Deutschland sowie die Vorschriften, auf die in dieser Bestimmung verwiesen wird, vereinbart.
5.2. Der Vermieter, bzw. dessen örtliche Bevollmächtigte oder FINCALLORCA als deren Vertreter, können den Vertrag nach Belegungsbeginn kündigen, wenn der Kunde und/oder seine Mitreisenden die Durchführung des Vertrages ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stören oder wenn diese sich in solchem Maß vertragswidrig verhalten, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Dies gilt insbesondere im Fall einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Beschädigung des Feriendomzils und des Inventars sowie eines schuldhaften Verstoßes gegen die besonderen Obliegenheiten nach Ziffer 11. dieser Bedingungen. Wird der Vertrag gekündigt, so behält der Vermieter den Anspruch auf den Gesamtpreis; der Vermieter muss sich jedoch den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die dieser aus einer anderweitigen Belegung des Feriendomzils erlangt.

6. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

6.1. Nimmt der Kunde vertragliche Leistungen, die ihm vertragsgemäß zur Verfügung gestellt wurden, insbesondere infolge verspäteter Ankunft und/oder früherer Abreise wegen Krankheit oder aus anderen, nicht vom Vermieter oder von FINCALLORCA zu vertretenden Gründen nicht oder nicht vollständig in Anspruch, so besteht kein Anspruch des Kunden auf anteilige Rückerstattung.
6.2. Der Vermieter bezahlt an den Kunden jedoch diejenigen Beträge zurück, die er aus einer anderweitigen Belegung des Objekts erlangt.
6.3. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die ihm durch einen unverschuldeten Abbruch des Aufenthalts entstehenden Kosten nur durch eine besondere Reiseabbruchversicherung abgedeckt werden können und nicht durch eine gewöhnliche Reiserücktrittskostenversicherung abgedeckt sind. Eine solche Reiseabbruchversicherung ist im Preis für das Feriendomizil nicht enthalten. Der Abschluss wird empfohlen.

7. Kaution

7.1. Der Vermieter ist berechtigt, nach Vertragsabschluss, bei Einzug oder bei Schlüsselübergabe (soweit dies, z. B. bei Spätanreise oder Schlüsselhinterlegung nicht möglich ist auch noch später) eine Kaution zu verlangen, soweit sich dies aus der Beschreibung des Feriendomzils und/oder der Buchungsbestätigung ergibt.
7.2. Das Kautionsverhältnis kommt ausschließlich zwischen dem Kunden und dem Vermieter zu Stande. FINCALLORCA treffen keinerlei Verpflichtungen zur Abrechnung oder Rückzahlung der Kaution.
7.3. Weisen das Feriendomizil und/oder seine Einrichtungen sowie die Gartenanlage bei der Rückgabe Schäden auf, bei denen begründeter Anlass besteht, dass diese vom Kunden oder seinen Mitreisenden zu vertreten sind, so ist der Vermieter berechtigt, die zur Deckung des Schadens voraussichtlich entstehenden Kosten von der Kaution einzubehalten. Sofern in der Objektbeschreibung ausdrücklich angegeben, kann der Vermieter die Kaution auch dafür verwenden, Nebenkosten wie Strom, Wasser, Heizung, Kaminholz, Zwischenreinigungen sowie sonstige, vor Ort in Anspruch genommene Zusatzleistungen geltend zu machen.
7.4. Der Vermieter erteilt eine Abrechnung der Kaution bei Abreise des Kunden, zahlt den zurück zu erstattenden Kautionsbetrag in bar aus und/oder macht von ihm beanspruchte Einbehalte geltend. Dem Kunden bleiben im Falle eines solchen Einbehalt alle Einwendungen zum Grund und zur Höhe des Anspruchs, auf den der Einbehalt gestützt wird, vorbehalten.

8. Einreisebestimmungen

8.1. Für deutsche Staatsbürger genügt für (Variable) ein gültiger Personalausweis, bzw. Kinderausweis (keine Ersatzausweise!).
8.2. Über die von ausländischen Kunden zu beachtenden Bestimmungen gibt deren inländische Vertretung oder ein Konsulat Auskunft. Ohne ausdrückliche diesbezügliche Vereinbarung trifft  FINCALLORCA keine Pflicht zur Erkundigung und/oder zum Hinweis auf Einreisebestimmungen für Nicht-EG-Ausländer, Staatenlose oder Personen mit vergleichbarem Status.

9. Obliegenheiten des Kunden gegenüber FINCALLORCA und dem Vermieter, Kündigung durch den Kunden

9.1. Mängel der Vermittlungsleistung von FINCALLORCA sind vom Kunden dieser gegenüber unverzüglich anzuzeigen und Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt diese Anzeige schuldhaft, entfallen jedwede Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, soweit FINCALLORCA in der Lage gewesen wäre, angemessene Abhilfe zu schaffen.
9.2. Mängel des Feriendomizils selbst, seiner Einrichtungen oder sonstige Mängel oder Störungen sind vom Kunden unverzüglich gegenüber der von FINCALLORCA genannten Stelle, ohne besonderen Hinweis gegenüber dem Vermieter selbst, anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Unterbleibt diese Anzeige schuldhaft, bestehen keine Ansprüche des Kunden gegenüber dem Vermieter, soweit dieser in der Lage gewesen wäre, dem Mangel oder der Störung unmittelbar oder durch die Überlassung eines gleichwertigen anderen Feriendomizils abzuhelfen.
9.3. Damit dem Kunden bei Schäden am Ferienobjekt oder seiner Einrichtungen keine Nachteile bezüglich der Beweislage hinsichtlich seines Verschuldens oder Nichtverschuldens oder der Schadenshöhe entstehen, wird dringend empfohlen, wenn solche Schäden beim Bezug oder später festgestellt werden, diese dem Vermieter oder seinen hierfür benannten Beauftragten gegenüber unverzüglich auch dann anzeigen, wenn der Kunde solche Schäden nicht selbst verursacht hat und auch dann, wenn sie für ihn nicht störend sind.
9.4. Wird der Aufenthalt im Feriendomizil durch einen Mangel oder eine Störung, für die der Vermieter vertraglich einzustehen hat, erheblich beeinträchtigt, so kann der Kunde den Vertrag mit dem Vermieter kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Fortsetzung des Aufenthalts infolge eines solchen Mangels oder einer solchen Störung aus wichtigem, FINCALLORCA erkennbarem Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn der Vermieter oder, soweit vorhanden und vertraglich als Ansprechpartner vereinbart, dessen Beauftragte, eine ihnen vom Kunden  bestimmte angemessene Frist haben verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder vom Vermieter oder dessen Beauftragten verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

10. Haftung

Die vertragliche Haftung von FINCALLORCA als Vermittler aus dem Vermittlungsvertrag ist, für jedwede Schäden des Kunden, die nicht Körperschäden sind, auf den dreifachen Wert der vermittelten Leistung beschränkt, soweit der Schaden des Kunden von FINCALLORCA weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder FINCALLORCA für einen Schaden allein aufgrund des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen verantwortlich ist.

11. Obliegenheiten gegenüber dem Feriendomizilanbieter

11.1. Das Vertragsobjekt darf nur mit der im Vertrag angegebenen Personenzahl belegt werden. Im Falle einer Überbelegung ist der Vermieter berechtigt, eine zusätzliche angemessene Vergütung für den Zeitraum der Überbelegung zu verlangen und die überzähligen Personen haben unverzüglich das Objekt zu verlassen.
11.2. Die Aufnahme von Gästen des Kunden ist auf den Zeitraum von 24 Stunden und maximal eine Übernachtung beschränkt. Eine längerfristige Aufnahme von Gästen bedarf der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Vermieters und kann von diesem von der Bezahlung einer Mehrvergütung durch den Kunden abhängig gemacht werden.
11.3. Ohne ausdrückliche Zustimmung des Vermieters sind Wechselbelegungen, also ein Wechsel oder eine Nachfolge von Personen, die das Feriendomizil tatsächlich bewohnen bzgl. einzelner Personen oder insgesamt nicht gestattet. Im Falle eines entsprechenden vertragswidrigen Verhaltens ist der Vermieter berechtigt, eine Mehrvergütung zu verlangen.
11.4. Das Aufstellen von Zelten, Wohnwagen etc. auf dem Grundstück ist nicht erlaubt.
11.5. Der Kunde verpflichtet sich,  zugleich für seine Mitreisenden in deren Vertretung, das Feriendomizil und seine Einrichtungen pfleglich zu behandeln, und dem Vermieter alle Schäden und Mängel während der Belegungszeit schnellstmöglich zu melden.
11.6. Räumlichkeiten, Anlagen oder Flächen, die im örtlichen Zusammenhang mit dem Feriendomizil stehen und in der Beschreibung des Feriendomizils oder entsprechender örtlicher Hinweise dahingehend bezeichnet sind, dass sie nicht zu den vertraglich geschuldeten Leistungen gehören, dürfen vom Kunden und seinen Mitreisenden nicht betreten werden.
11.7. Der Kunde ist dazu verpflichtet, das Haus bei der Abreise aufgeräumt, sauber und ordentlich zu verlassen. Restliche Lebensmittel sind mitzunehmen bzw. zu entsorgen. Der Müll ist ebenfalls selbst zu entsorgen. Wird das Feriendomizil nicht ordnungsgemäß hinterlassen, ist der Vermieter berechtigt, die entstandenen Kosten von der Kaution einzubehalten.
11.8. Haustiere dürfen nur mitgebracht werden, wenn
a) dies in der Beschreibung des Objekts vorgesehen ist
b) bei der Buchung zu Art, Rasse und Größe wahrheitsgemäße Angaben gemacht wurden
c) in der Buchungsbestätigung eine ausdrückliche Zusage bezüglich der Gestaltung der Mitnahme erfolgt ist
d) und die Tiere stubenrein und gut erzogen sind und den bei der Buchung gemachten Angaben entsprechen.
Betten und Sofas sind den Zweibeinern vorbehalten.

12. Ausschlussfrist für Ansprüche aus dem Vermittlungsvertrag, Verjährung, Information zur Verbraucherstreitbeilegung

12.1. Ansprüche des Kunden aus dem Vermittlungsvertrag, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit beruhen, einschließlich vertraglicher Ansprüche auf Schmerzensgeld, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von FINCALLORCA oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von FINCALLORCA beruhen, verjähren in drei Jahren. Dies gilt auch für Ansprüche auf den Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von FINCALLORCA oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von FINCALLORCA beruhen.
12.2. Alle übrigen Ansprüche aus dem Vermittlungsvertrag verjähren in einem Jahr.
12.3. Die Verjährung nach Ziffern 12.1 und 12.2 beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde vom Anspruch Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangt haben müsste. Fällt der letzte Tag der Frist auf einen Sonntag, einen am Erklärungsort staatlich anerkannten allgemeinen Feiertag oder einen Sonnabend, so tritt an die Stelle eines solchen Tages der nächste Werktag.
12.4. Schweben zwischen dem Kunden und FINCALLORCA Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder FIN-CALLORCA die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens drei Monate nach dem Ende der Hemmung ein.
12.5. Fincallorca weist im Hinblick auf das Gesetz über Verbraucherstreitbeilegung darauf hin, dass Fincallorca nicht an einer freiwilligen Verbraucherstreitbeilegung teilnimmt. Sofern eine Verbraucherstreitbeilegung nach Drucklegung dieser Reisebedingungen für Fincallorca verpflichtend würde, informiert Fincallorca die Verbraucher hierüber in geeigneter Form. Fincallorca weist für alle Reiseverträge, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf die europäische Online-Streitbeilegungs-Plattform http://ec.europa.eu/consumers/odr/ hin.

13. Rechtswahl und Gerichtsstand

13.1. Hinsichtlich der Vermittlungstätigkeit von FINCALLORCA findet auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und FINCALLORCA ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
13.2. Der Kunde kann FINCALLORCA, soweit FINCALLORCA als Vermittler in Anspruch genommen wird, nur an dessen Sitz verklagen.
13.3. Für Klagen von FINCALLORCA gegen den Kunden, soweit Ansprüche aus dem Vermittlungsvertrag geltend gemacht werden, ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird, soweit Ansprüche aus dem Vermittlungsvertrag geltend gemacht werden, als Gerichtsstand der Sitz von FINCALLORCA vereinbart.
13.4. Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen oder europarechtlicher Vorschriften, die auf den Vermittlungsvertrag zwischen dem Kunden und FINCALLORCA anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden ergibt oder wenn und insoweit auf den Reisevermittlungsvertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger sind als die vorstehenden Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

© Diese Vermittlungsbedingungen sind urheberrechtlich geschützt; Fincallorca GmbH, Bielefeld und Rechtsanwalt Rainer Noll, Stuttgart


Download:
Vermittlungsbedingungen.pdf

Sicher buchen bei Fincallorca

Qualität durch umfassende Prüfkriterien

Die Fincallorca GmbH hat erfolgreich das TÜV SÜD Safer-Shopping Zertifikat erhalten. Mit geprüfter Qualität, Sicherheit und Transparenz ist der Online-Buchungsprozess in hohem Maße vertrauenswürdig.

Kundenfreundliches Online-Marketing

Die Fincallorca GmbH hat sich zum kundenbezogenen, nutzerfreundlichen Marketing im Internet verpflichtet. Dadurch werden zahlreiche Standards, wie die Transparenz im Such- und Buchungsprozess, eingehalten.

Qualitätskriterien der Fincallorca GmbH

Die Fincallorca GmbH besichtigt jedes neue Objekt selbst und verwendet ausschließlich eigene und professionell aufgenommene Bilder. Außerdem werden die Fincabeschreibungen eigenständig geschrieben.

Nationale und Internationale Vertretung
logo

Der Deutsche Reiseverband (DRV) ist der weltweit drittgrößte Reiseverband und vertritt im In- und Ausland Reiseveranstalter, Reisebüros, Fremdenverkehrsämter und andere Leistungsträger vor Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit.

Direkte Kommunikation

Auf der Facebook Seite Fincallorca werden aktuelle Reiseangebote verbreitet sowie neue Fincas und Fincahotels vorgestellt. Des Weiteren werden hier attraktive Gewinnspiele durchgeführt und der Newsletter mit u.a. Last Minute Angeboten und Reisespecials kann abonniert werden.

Bestpreis Garantie
Bestpreis Garantie

Sie haben dieselbe Finca bei einem anderen Anbieter günstiger gesehen? Unser Ziel ist es Ihnen die besten Preise für die von uns vermittelten Fincas anzubieten. Senden Sie uns das Konkurrenz-Angebot bis zu 5 Tage nach Buchung zu und wir versuchen es zu unterbieten. Sollte uns das nicht gelingen, können Sie die Buchung kostenlos stornieren.

Allgemeine Buchungsbedingungen der Sunny Cars GmbH

Allgemeine Buchungsbedingungen der Sunny Cars GmbH

1. Die Sunny Cars GmbH ist Handelsvertreterin

Die Sunny Cars GmbH ist Handelsvertreterin der Sunny Cars International GmbH und der Sunny Cars Vermietungsgesellschaft mbH mit Abschlussvollmacht. Die Sunny Cars GmbH ist berechtigt, Buchungsanfragen interessierter Kunden für die Sunny Cars International GmbH und die Sunny Cars Vermietungsgesellschaft mbH entgegenzunehmen und zu bearbeiten und im Namen und für Rechnung der Sunny Cars International GmbH bzw. der Sunny Cars Vermietungsgesellschaft mbH Fahrzeugmietverträge mit anfragenden Kunden abzuschließen.

2. Zusatz-Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung

2.1. Die Sunny Cars GmbH hat bei der Allianz Versicherungs-AG mit Sitz in Königinstraße 28, 80802 München, vertreten durch die AGA International S.A., Niederlassung für Deutschland, Bahnhofstr. 16, eine Zusatz-Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von EUR 7,5 Mio. je Schadenereignis abgeschlossen. Die im Zusammenhang mit dem jeweiligen Fahrzeugmietvertrag geltenden Versicherungsbedingungen können der jeweils aktuellen Versicherungspolice entnommen werden, in die der Kunde vor seiner Buchung (z.B. über die Webseite der Sunny Cars GmbH) Einsicht nehmen kann.

2.2. Die Prämien für diese Zusatz-Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung sind im jeweiligen Mietpreis enthalten.

2.3. Die Police sowie die vollständigen Bestimmungen der Versicherungsbedingungen erhält der Kunde zusammen mit dem Voucher, der die Annahme des Vertragsangebots des Kunden auf Abschluss eines Mietvertrags zwischen ihm und der Sunny Cars International GmbH bzw. der Sunny Cars Vermietungsgesellschaft mbH darstellt, übermittelt.

2.4. Der Kunde ist berechtigt, etwaige Ansprüche um die Eindeckung der Zusatz-Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung unter Berücksichtigung der „Bedingungen der AGA International S.A., Niederlassung für Deutschland, für ELVIA Reiseschutz (Versicherungsbedingungen)“ auch ohne Zustimmung der Sunny Cars GmbH gegen die Allianz Versicherungs-AG geltend zu machen.

3. Inkasso

Die Sunny Cars GmbH ist zum Inkasso für die sich aus dem jeweiligen Mietvertrag zwischen der Sunny Cars International GmbH bzw. der Sunny Cars Vermietungsgesellschaft mbH und dem Kunden ergebenden Forderungen berechtigt.

4. Rechtsbeziehungen zwischen der Sunny Cars GmbH und dem Kunden, Haftung

4.1 Zwischen dem Kunden und der Sunny Cars GmbH kommt insbesondere kein Vermittlungs- oder Fahrzeugmietvertrag und – mit Ausnahme der Zusage über die Eindeckung einer Zusatz-Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung gem. Ziff. 2 – auch keine sonstige Rechtsbeziehung zustande. Rechtsansprüche insbesondere rund um die Fahrzeuganmietung können damit vom Kunden nur gegen die jeweilige Fahrzeugvermietungsgesellschaft und/oder den Fahrzeugflottenanbieter vor Ort erhoben werden.

4.2. Davon abgesehen haftet die Sunny Cars GmbH auf Schadensersatz unbeschränkt nur für eigenen Vorsatz und eigene grobe Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet die Sunny Cars GmbH nur und der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, sofern die Sunny Cars GmbH eine Pflicht verletzt, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht). Für die Fälle der anfänglichen Unmöglichkeit haftet die Sunny Cars GmbH nur, wenn ihr das Leistungshindernis bekannt war oder die Unkenntnis auf grober Fahrlässigkeit beruht.

4.3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen bzw. -ausschlüsse gelten nicht für von der Sunny Cars GmbH zu vertretende Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit.

4.4. Soweit die Haftung der Sunny Cars GmbH ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung ihrer Organe, Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

4.5. Mit Ausnahme von Ansprüchen aus unerlaubter Handlung verjähren Schadensersatzansprüche, für die nach diesem Abschnitt „Haftung" die Haftung beschränkt ist, in einem Jahr.

5. Datenschutzklausel

5.1. Die Sunny Cars GmbH ist verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts. Personenbezogene Daten des Kunden werden für Zwecke der Vertragsbegründung, -durchführung oder – beendigung von der Sunny Cars GmbH erhoben, verarbeitet und genutzt. Eine Verwendung für werbliche Zwecke erfolgt nur im Wege der Eigenwerbung (einschließlich der Empfehlungswerbung). Eine Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt nur, soweit dies für die Erfüllung des (Unter-) Mietvertrags erforderlich ist. Eine darüber hinausgehende Verwendung bedarf der gesetzlichen Erlaubnis oder der Einwilligung.

5.2. Hinweis gem. § 28 Abs. 4 BDSG: Der Kunde kann einer Verarbeitung oder Nutzung seiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung jederzeit widersprechen. Der Widerspruch ist zu richten an: Sunny Cars GmbH, Paul-Gerhardt-Allee 42, 81245 München oder per E-Mail an info@sunnycars.de

6. Rechtswahl

Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland, sofern nicht zwingende gesetzliche Vorschriften dem entgegenstehen.

7. Sonstiges

Soweit eine Bestimmung dieser Allgemeinen Buchungsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein sollte, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht. An Stelle der ganz oder teilweise unwirksamen Bestimmung soll – gegebenenfalls durch richterliche Bestimmung – eine Regelung gelten, die dem angestrebten Zweck der ganz oder teilweise unwirksamen Bestimmung unter gebührender Berücksichtigung aller Aspekte, die zur Unwirksamkeit der Bestimmung geführt haben, möglichst nahe kommt.

Stand:

Juli 2016



Allgemeine Vermietbedingungen der Sunny Cars International GmbH

1. Leistungen der Sunny Cars International GmbH

Die Sunny Cars International GmbH ist in ihrem Segment eines der führenden Unternehmen der Touristikbranche und erbringt weltweit Reisedienstleistungen an zufriedene Kunden. Zu den Leistungspaketen der Sunny Cars International GmbH gehören neben der Fahrzeugvermietung eine umfassende Beratung zur Auswahl des für den Kunden „richtigen“ Mietfahrzeugs, einfachste Buchung und reibungslose Fahrzeugübernahmen und –rückgaben sowie zusätzliche Dienstleistungen zur Vervollständigung des Reisevergnügens.

2. Fahrzeugmietvertrag zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Kunden

Die Sunny Cars International GmbH und der Kunde schließen einen Mietvertrag über ein Mietfahrzeug. Der Kunde gibt mit der Übersendung der Buchungsdaten (u.a. gewünschter Anmietungsort, gewünschte Fahrzeugkategorie, gewünschter Anmietzeitraum) ein rechtsverbindliches Angebot zum Abschluss eines Mietvertrags zwischen ihm und der Sunny Cars International GmbH ab. Ein Mietvertrag zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Kunden kommt durch Zusendung eines sog. Vouchers (= Gutschein) an den Kunden sowie die damit korrespondierende Bestätigung der Buchung durch die Sunny Cars GmbH zustande, die dabei als Handelsvertreterin der Sunny Cars International GmbH mit Abschlussvollmacht handelt. Bei Wahl der Option „No-Deposit“ gilt die Buchung des Kunden erst dann bestätigt, wenn der Kunde zuvor nach gesonderter Aufforderung durch die Sunny Cars International GmbH seine persönlichen Daten übermittelt sowie die grundsätzliche Zahlungspflicht gegenüber der Sunny Cars International GmbH – unter Berücksichtigung von Ziff. 6 dieser Allgemeinen Vermietbedingungen – im Falle einer Inanspruchnahme der Kaution bestätigt. Unterlässt der Kunde die Übermittlung seiner persönlichen Daten und/oder bestätigt nicht die grundsätzliche Zahlungspflicht gegenüber der Sunny Cars International GmbH – unter Berücksichtigung von Ziff. 6 dieser Allgemeinen Vermietbedingungen – kommt kein Mietvertrag zwischen dem Kunden und der Sunny Cars International GmbH zustande.

3. Erfüllung des Fahrzeugmietvertrags und Fahrzeugübernahme durch den Kunden

3.1. Die Sunny Cars International GmbH bedient sich zur Erfüllung ihrer Verpflichtung aus dem Mietvertrag zwischen ihr und dem Kunden (vgl. Ziff. 2) eines geeigneten Fahrzeugflottenanbieters am Zielort des Kunden. Dazu mietet die Sunny Cars International GmbH mittels eines eigenen Mietvertrags (Hauptmietvertrag) bei dem von ihr ausgewählten Fahrzeugflottenanbieter am Zielort des Kunden ein Mietfahrzeug an. Das von der Sunny Cars International GmbH angemietete Fahrzeug wird durch die Sunny Cars International GmbH an den jeweiligen Kunden untervermietet. Zugleich mit Abschluss des Mietvertrags zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort des Kunden wird der (Unter-) Mietvertrag zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Kunden konkretisiert.

3.2. Bei Abschluss des Hauptmietvertrags mit dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort tritt der Kunde als Vertreter der Sunny Cars International GmbH auf. Hierfür enthält der Kunde mit dem Voucher eine auf ihn lautende Vollmacht, die ihn zum Abschluss des Hauptmietvertrags im Umfang der auf dem Voucher angegebenen Leistungen zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort einschließlich der Anerkennung der allgemeinen Mietbedingungen des Fahrzeugflottenanbieters berechtigt. Den ihm von Sunny Cars International GmbH ausgehändigten Voucher hat der Kunde deshalb anlässlich der Fahrzeugübernahme dem Fahrzeugflottenanbieter zu übergeben.

3.3. Sollte das ihm vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort angebotene Fahrzeug nicht der Reservierung des Kunden entsprechen oder sich das Fahrzeug nach seiner Überzeugung in einem nicht verkehrssicheren Zustand befinden, so hat der Kunde dies sofort gegenüber dem Fahrzeugflottenanbieter und parallel telefonisch gegenüber der Sunny Cars International GmbH zu reklamieren, um seiner gesetzlichen Schadensminderungspflicht zu genügen. Bei der Fahrzeugübergabe vorhandene Gebrauchsspuren sowie Schäden am Fahrzeug sind in einem schriftlichen Übergabeprotokoll festzuhalten, um auszuschließen, dass deren Verursachung dem Kunden angelastet werden können.

4. Geltung der allgemeinen Mietbedingungen des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort

4.1. Der Kunde hat die allgemeinen Mietbedingungen des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort aufmerksam durchzulesen. Etwaige Fragen dazu hat er mit dem Fahrzeugflottenanbieter vor Ort oder mit der Sunny Cars International GmbH vor der Unterschriftsleistung zu klären.

4.2. Mit seiner Unterschrift unter den (Haupt-) Mietvertrag zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort erkennt der Kunde die Geltung der allgemeinen Mietbedingungen des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort auch für den zwischen ihm und der Sunny Cars International GmbH geschlossenen (Unter-) Mietvertrag als verbindlich an.

4.3. Informationen des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort, insbesondere zur Übernahme und Rückgabe des Fahrzeugs, der zu leistenden Sicherheit (Kaution) sowie Kosten für vor Ort gesondert zu zahlendes Zubehör sind einem gesonderten Informationsblatt zu entnehmen und werden auch Bestandteil dieses (Unter-) Mietvertrags.

5. Kaution bei der Wahl von No-Deposit

5.1. Die Sunny Cars International GmbH und der Kunde sind sich darüber einig, dass der Kunde für die Überlassung des Mietfahrzeugs an ihn eine Sicherheit (Kaution) schuldet. Der Einfachheit halber leistet der Kunde diese Kaution im Normalfall direkt beim Fahrzeugflottenanbieter am Zielort an diesen. Hat der Kunde sich bei Abschluss dieses (Unter-) Mietvertrags jedoch für die Option „No-Deposit“ entschieden, wird die Sunny Cars International GmbH die vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort verlangte Sicherheit in Form einer Kaution im Voraus leisten, so dass der Fahrzeugflottenanbieter am Zielort vom Kunden keine Kaution verlangen wird.

5.2. Für den Fall, dass die von der Sunny Cars International GmbH hinterlegte Kaution vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort in Anspruch genommen wird, wird die Sunny Cars International GmbH diese Belastung unter Berücksichtigung von Ziff. 6 dieser Allgemeinen Vermietbedingungen im Verhältnis zum Kunden weitergeben.

5.3. Bevor die Sunny Cars International GmbH den Kunden in Anspruch nimmt, wird sie den Kunden auffordern, zu dem Schadensfall innerhalb von 14 Tagen schriftlich Stellung zu nehmen und auf dieser Grundlage über die Inanspruchnahme entscheiden. Der Kunde kann nachweisen, dass durch den Vorfall, der zur Inanspruchnahme der Kaution geführt hat, kein oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist.

6. Voraussetzung der Inanspruchnahme des Kunden durch die Sunny Cars International GmbH im Falle der Einbehaltung der Kaution

6.1. Sollte der Kunde in einen Unfall verwickelt werden oder es zu einer Beschädigung bzw. zu einem Diebstahl des Mietfahrzeugs kommen, wird der Fahrzeugflottenanbieter am Zielort unter Umständen die vom Kunden hinterlegte Kaution in der Höhe einbehalten, in der die Fahrzeug-Kaskoversicherung den Schaden an dem Mietwagen nicht ersetzt (= Selbstbeteiligung). Die Höhe der jeweiligen Selbstbeteiligung kann der Kunde bei seinem jeweiligen Reisebüro oder bei der Sunny Cars International GmbH erfragen sowie den Mietbedingungen mit wichtigen Informationen entnehmen, das zur Bestätigung der Reservierung zusammen mit dem Voucher an den Kunden verschickt wird (siehe dort den Punkt Informationen zur Höhe der Selbstbeteiligung des Vollkaskoschutzes (CDW) & KFZ-Diebstahlschutz (TP)).

6.2. Die Sunny Cars International GmbH ersetzt dem Kunden in solchen Fällen die etwa endgültig einbehaltene Kaution, und zwar auch bei Schäden an Glas, Dach, Reifen und Unterboden (nicht aber sonstige Folgekosten wie Abschleppkosten, Hotelkosten, Telefonkosten, Taxikosten, Kosten für Ersatzfahrzeuganmietung, Beschädigung oder Verlust von Privatgegenständen usw.), wenn der Kunde folgende Bedingungen einhält, der Sunny Cars International GmbH unverzüglich die nachfolgend genannten Unterlagen vorlegt und keiner der unter Ziff. 6.3. genannten Ausschlussgründe vorliegt:

a) Der Kunde hat im Falle eines Unfalls, Fahrzeugdiebstahls oder sonstigen Schadens am Mietfahrzeug unverzüglich das Büro des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort zu benachrichtigen.

b) Bei Beteiligung eines Unfallgegners oder im Falle eines Diebstahls hat der Kunde die Polizei zu rufen, die einen Polizeibericht erstellt. Der Polizeibericht ist der Sunny Cars International GmbH unverzüglich vorzulegen.

c) Der Kunde, ein anderer Unfallbeteiligter oder ein Zeuge muss einen Schadensbericht erstellen (möglichst mit Fotos). Dieser Schadensbericht ist vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort und vom Kunden zu unterzeichnen und zusammen mit einer Kopie des (Haupt-) Mietvertrags zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort unverzüglich der Sunny Cars International GmbH vorzulegen.

d) Der Sunny Cars International GmbH ist weiter ein Zahlungsnachweis darüber vorzulegen, dass die Kaution bar bzw. per Kreditkarte bezahlt und vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort einbehalten wurde.

e) Der Kunde hat der Sunny Cars International GmbH zum Zwecke der Rückerstattung seine Bankverbindung zu nennen.

f) Der Kunde hat der Sunny Cars International GmbH auf gesonderte Anfrage schriftlich zu bestätigen, dass gegen ihn wegen des Schadens am Mietwagen kein Verfahren wegen der Begehung einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit eingeleitet wurde.

Sofern dem Kunden vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort zunächst einbehaltene Beträge ganz oder teilweise zurückbezahlt werden, nachdem die Sunny Cars International GmbH dem Kunden den Einbehalt nach den vorstehenden Regelungen ersetzt hat, ist der Kunde dazu verpflichtet, der Sunny Cars International GmbH unaufgefordert eine entsprechende Rückzahlung auf folgende Bankverbindung zu überweisen:

UniCredit AG

IBAN: DE44 7002 0270 0015 5552 39

BIC. HYVEDEMMXXX

6.3. In folgenden Fällen ist eine Erstattung der einbehaltenen Kaution durch die Sunny Cars International GmbH ausgeschlossen:

a) Schäden wegen Missachtung der Regelungen im (Haupt-) Mietvertrag des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort, insbesondere durch das Befahren unbefestigter Straßen.

b) Schäden durch Trunkenheit am Steuer oder sonstiges vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln.

c) Diebstahl, Verlust oder Beschädigung des Autoschlüssels oder der Fahrzeugpapiere.

d) Schäden an der Ölwanne oder an der Kupplung des Mietfahrzeugs.

e) Solange gegen den Kunden wegen des Schadensereignisses ein Verfahren wegen der Begehung einer Straftat oder einer Ordnungswidrigkeit schwebt bzw. wenn ein solches Verfahren rechtskräftig mit der Verhängung eines Bußgeldes oder einer Strafe endet.

f) Wenn die Regulierung des Schadens an dem Mietfahrzeug nach den Bedingungen der für das Fahrzeug abgeschlossenen KFZ-Versicherung ausgeschlossen ist. Der Kunde hat sich aus diesem Grund bei der Sunny Cars International GmbH oder bei dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort nach diesen Bedingungen und den diesbezüglichen Ausschlüssen zu erkundigen.

g) Wenn und soweit die Einbehaltung der Kaution auf Bergungskosten des Fahrzeugs beruht.

h) Verlust oder Beschädigung des Autoradios.

i) Bei Falschbetankung des Mietfahrzeugs.

7. Inklusive Leistungen

7.1. Die Leistungen der Sunny Cars International GmbH gegenüber dem Kunden nach dem zwischen diesen Parteien abgeschlossenen (Unter-) Mietvertrag enthalten unbegrenzte Kilometer, KFZ-Haftpflichtversicherung gemäß lokalen Bedingungen, Vollkaskoschutz (CDW), Kfz-Diebstahlschutz (TP), Flughafengebühren, Flughafensteuer sowie alle lokalen Steuern zum Zeitpunkt der erteilten Buchungsbestätigung.

7.2. In sehr seltenen Fällen kann es im Zeitraum zwischen der erteilten Buchungsbestätigung, d.h. dem Abschluss des (Unter-) Mietvertrags und dem Mietbeginn zur nachträglichen Einführung oder zur Erhöhung von Gebühren oder Steuern (d.h. Flughafengebühren, Flughafensteuern oder sonstigen Steuern) kommen, auf die die Sunny Cars International GmbH keinen Einfluss hat und die auch die Sunny Cars International GmbH im Zeitpunkt des Abschlusses des (Unter-) Mietvertrags mit dem Kunden noch nicht vorhersehen konnte. In diesen seltenen Fällen hat die Sunny Cars International GmbH das Recht, diese nachträglich eingeführten oder erhobenen Gebühren oder Steuern zusätzlich zu dem im (Unter-) Mietvertrag ausgewiesenen Preis vom Kunden zu verlangen. Macht die Sunny Cars International GmbH von diesem Recht vor Mietbeginn Gebrauch und verlangt die Bezahlung solcher Gebühren oder Steuern, steht dem Kunden das Recht zu, innerhalb von zwei Wochen seit Zugang des Erhöhungsverlangens der Sunny Cars International GmbH bei ihm, spätestens aber bis zum Vortage des Mietbeginns, schriftlich oder in Textform (E-Mail an reservierung@sunnycars.de genügt) den Rücktritt vom (Unter-) Mietvertrag zu erklären. Der Kunde erhält dann seine etwa auf den Mietvertrag bereits geleisteten Zahlungen umgehend wieder erstattet; der Kunde soll deshalb in einem etwaigen Rücktrittsschreiben unbedingt seine Kontoverbindung angeben. Weitere Ansprüche kann der Kunde in einem solchen Falle nicht erheben. Die Beweislast für das Vorliegen der Voraussetzungen des Preiserhöhungsrechts nach diesem Absatz trägt allein die Sunny Cars International GmbH. Eine nicht rechtzeitige Ausübung des Rücktrittsrechts durch den Kunden gilt als stillschweigendes Einverständnis mit der Preiserhöhung; die Sunny Cars International GmbH erwirbt deshalb in diesem Falle einen zusätzlichen Zahlungsanspruch gegen den Kunden. Hierauf wird die Sunny Cars International GmbH den Kunden im Falle eines etwaigen nachträglichen Zahlungsverlangens ausdrücklich schriftlich oder in Textform besonders hinweisen.

7.3. Kosten, Steuern, Flughafensteuern und Gebühren für etwa vom Kunden zusätzlich zum (Unter-) Mietvertrag am Zielort mit dem Fahrzeugflottenanbieter getroffene Vereinbarungen über Zusatzleistungen sind in den Preisen nicht enthalten. Derartige Vereinbarungen trifft der Kunde ausschließlich im eigenen Namen und unabhängig vom (Unter-) Mietvertrag. Eine Vollmacht über das Eingehen von Vereinbarungen über Zusatzleistungen namens und für Rechnung der Sunny Cars International GmbH ist dem Kunden ausdrücklich nicht erteilt.

7.4. Unter bestimmten Voraussetzungen wird im Schadensfalle von der Sunny Cars International GmbH die Selbstbeteiligung bei Vollkaskoschutz und KFZ-Diebstahlschutz, auch bei Schäden an Glas, Dach, Reifen und Unterboden, bis zur Höhe der vom Kunden beim Fahrzeugflottenanbieter vor Ort hinterlegten Kaution erstattet (siehe Ziff. 6: "Voraussetzungen der Erstattung der einbehaltenen Kaution im Schadensfalle durch die Sunny Cars International GmbH").

7.5. Auch Zusatzfahrer sind bei vielen lokalen Fahrzeugflottenanbietern, mit denen die Sunny Cars International GmbH zusammenarbeitet, im Preis inbegriffen. Detaillierte Informationen dazu sowie zum jeweiligen Zielgebiet sind auf Anfrage im jeweiligen Reisebüro oder bei der Sunny Cars International GmbH erhältlich. Die Einzelheiten dazu regelt der (Unter-) Mietvertrag.

8. Fälligkeit der Rechnung, Preisberechnung, Preisänderungen

8.1. Die von der Sunny Cars International GmbH gestellte Rechnung ist grundsätzlich 14 Tage vor dem vereinbarten Mietbeginn fällig. Ein davon abweichender Fälligkeitszeitpunkt ist in der jeweiligen Rechnung ausgewiesen. Die Preise zu den Mietangeboten sind in Euro angegeben. Die tatsächliche Preisberechnung richtet sich nach dem gewählten Anmietdatum.

8.2. Die Preise werden tagesaktuell berechnet und können vor Abschluss der Buchung jederzeit und ohne Vorankündigung geändert werden, nicht aber rückwirkend hinsichtlich bereits geschlossener (Unter-) Mietverträge.

8.3. Alle Preise werden in einem 24-Stunden-Rhythmus ab dem Zeitpunkt der Übernahme des Fahrzeugs berechnet. Das heißt: Fahrzeuge müssen am Abgabetag (in der Regel am Ort der Fahrzeugübernahme, sofern mit dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort nicht etwas anderes vereinbart wird) bis spätestens um dieselbe Uhrzeit zurückgegeben werden, zu der sie übernommen wurden. Im Fall einer verspäteten Rückgabe kommen die lokalen Tarife und Bedingungen des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort zur Anwendung, auf die die Sunny Cars International GmbH keinen Einfluss hat. Eventuell dadurch entstehende Zusatzkosten sind vom Kunden zu tragen. Für den Fall, dass der Fahrzeugflottenanbieter am Zielort der Sunny Cars International GmbH diese Zusatzkosten in Rechnung stellt, hat die Sunny Cars International GmbH im Verhältnis zum Kunden einen Anspruch auf Ausgleich dieser Zahlung.

8.4. Alle Preise sind gültig zum Zeitpunkt ihrer Abfrage. Preisänderungen oder Änderungen der Bedingungen sind für noch nicht durch Übersendung eines Vouchers bestätigte Reservierungen, d.h. bis zum Abschluss des (Unter-) Mietvertrags, jederzeit und ohne Vorankündigung möglich. Darüber hinaus bleibt eine Preisänderung unter den in Ziff. 7.2 enthaltenen Regelungen vorbehalten.

9. Anmietung nach Fahrzeugkategorien

Die Fahrzeugflottenanbieter am Zielort unterhalten Fahrzeugflotten mit verschiedenen Modellen vergleichbarer Größe und Ausstattung, die in Fahrzeugkategorien eingeteilt sind. Der Kunde hat nach den Regelungen im (Unter-) Mietvertrag deshalb Anspruch auf ein Fahrzeug aus der von ihm ausgewählten Fahrzeugkategorie oder höher, nicht aber auf ein bestimmtes Fahrzeugmodell.

10. Vertragsunterlagen

10.1. Bei Abschluss des (Unter-) Mietvertrags erhält der Kunde einen Voucher sowie ein Merkblatt mit wichtigen Informationen für die Übernahme des Mietfahrzeugs beim Fahrzeugflottenanbieter am Zielort zugeschickt. Durch Entgegennahme des Vouchers durch den Kunden kommt der Mietvertrag zwischen dem Kunden und der Sunny Cars International GmbH zustande.

10.2. Der Voucher beinhaltet auch eine von der Sunny Cars International GmbH auf den Kunden ausgestellte Vollmacht, die den Kunden dazu ermächtigt, im Namen der Sunny Cars International GmbH mit dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort einen (Haupt-) Mietvertrag über die im Voucher abgebildete Leistung zu schließen.

11. Nachträgliche Änderung des Mietvertrags

11.1. Sollte der Kunde den (Unter-) Mietvertrag nachträglich ändern lassen wollen, z.B. den Zeitpunkt der Anmietung oder der Rückgabe, der Fahrzeugkategorie, den Ort der Übernahme des Fahrzeugs oder seiner Rückgabe, so muss diese Änderung (ggf. über das zuständige Reisebüro) bei der Sunny Cars International GmbH oder deren Handelsvertreterin Sunny Cars GmbH angefragt und von dort bestätigt werden. Erfolgt diese Bestätigung nicht, so hat allein der Kunde die sich ergebenden Konsequenzen zu tragen. Solche Konsequenzen können sich auch derart ergeben, dass der Fahrzeugflottenanbieter am Zielort Zahlungsansprüche gegen den Kunden erhebt. Die Sunny Cars International GmbH haftet in diesen Fällen nicht für dem Kunden entstehende Unannehmlichkeiten oder Mehrkosten.

11.2. Änderungen, die die geplante Übernahme des Fahrzeuges gefährden, wie die Veränderung von Ankunftszeiten am Übergabeort, z.B. durch die Veränderung von Abflugzeiten, durch Streiks oder durch Naturkatastrophen, usw. sind unverzüglich an uns und an die lokalen Fahrzeugflottenanbieter weiterzugeben. Bitte beachten Sie: Sollte das Fahrzeug nicht zum vereinbarten Zeitpunkt übernommen werden, kann die Verfügbarkeit des Fahrzeuges nicht mehr gewährleistet werden, da sich die lokalen Fahrzeugflottenanbieter das Recht vorbehalten, den Mietwagen anderweitig zu vermieten. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Erstattung des Mietpreises. Sie sind berechtigt, uns einen durch die Nichtabholung entstehenden geringeren Schaden oder den Nichteintritt eines Schadens nachzuweisen.

11.3. Im Falle einer verspäteten Fahrzeugrückgabe durch den Kunden erfolgt die Abrechnung des Zeitraums der Verspätung zu örtlichen Tarifen und Konditionen des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort, auf die die Sunny Cars International GmbH keinen Einfluss hat. Von dem sich ergebenden Betrag hat der Kunde die Sunny Cars International GmbH gegenüber dem Fahrzeugflottenanbieter am Zielort freizustellen bzw. diesen der Sunny Cars International GmbH zu ersetzen, sofern diese in Vorleistung getreten ist.

11.4. Bei vorzeitiger Rückgabe, verspäteter Übernahme oder Nicht-Inanspruchnahme des gebuchten Mietwagens besteht kein Erstattungsanspruch.

12. Stornierung/Kündigung des (Unter-) Mietvertrags / Ausschluss der Kündigung

12.1. Stornierungen/Kündigungen des (Unter-) Mietvertrags müssen schriftlich erfolgen und der Sunny Cars GmbH, Paul-Gerhardt-Allee 42, 81245 München während der Bürozeiten zugehen (Telefax: +49 (0) 89 82 99 33 66 oder E-Mail: info@sunnycars.de genügen der Schriftform). Andere Stornierungen/Kündigungen, z.B. bei der Reiseleitung oder beim Fahrzeugflottenanbieter am Zielort, werden nicht anerkannt.

12.2. Die Storno/Kündigungsgebühren betragen:

• bis 5 Tage vor Anmietdatum: Euro 25,- (CHF 50,- bei Buchung aus der Schweiz)

• ab 4 Tage vor und bis zum Anmietzeitpunkt: Euro 50,- (CHF 100,- bei Buchung aus der Schweiz)

12.3. Eine Stornierung/Kündigung nach Übernahme des Fahrzeugs ist nicht mehr möglich; es fällt der Fahrzeugmietpreis gem. Reservierung an. Der Kunde ist jedoch berechtigt, die Entstehung eines geringeren oder gar keines Schadens nachzuweisen.

12.4. Die Regelung des § 580a BGB findet auf den Vertrag zwischen der Sunny Cars International GmbH und dem Kunden keine Anwendung.

13. Rücktrittsschutz

Der Kunde hat die Möglichkeit, einen günstigen Rücktrittsschutz abzuschließen. Dieser deckt die Gebühren der längstens bis zum Mietbeginn anfallenden Stornierung/Kündigung. Eine Stornierung/Kündigung nach Übernahme des Fahrzeugs beim Fahrzeugflottenanbieter am Zielort ist nicht mehr möglich. Der Preis für den Rücktrittschutz beträgt Euro 0,50 (CHF 1,- bei Buchung aus der Schweiz) pro Miettag bei einer Mindestgebühr von Euro 3,50 (CHF 7,- bei Buchung aus der Schweiz). Der Rücktrittschutz muss gemeinsam mit dem (Unter-) Mietvertrag abgeschlossen werden. Ein nachträglicher Abschluss ist nicht möglich. Für die Stornierung/Kündigung müssen keine Gründe genannt werden.

14. Buchungsfehler und Kundenservice

14.1. Sollten einmal Schwierigkeiten mit der Fahrzeugbuchung auftreten, soll der Kunde sich umgehend an das zuständige Reisebüro, die Sunny Cars GmbH oder an die Sunny Cars International GmbH wenden, damit Abhilfe geleistet und für einen ordnungsgemäßen Buchungsablauf gesorgt werden kann.

14.2. Sollten die Sunny Cars GmbH und Sunny Cars International GmbH im Fall einer fehlerhaften Buchung oder der Nicht-Verfügbarkeit eines reservierten Fahrzeugs außerhalb der Geschäftszeiten nicht für den Kunden erreichbar sein, hat der Kunde einen aufgrund der fehlerhaften Buchung möglicherweise entstehenden Schaden so gering wie möglich zu halten. Sofern dazu die Anmietung eines Ersatzfahrzeugs erforderlich sein sollte, trägt die Sunny Cars International GmbH die dadurch entstehenden Mehrkosten, jedoch nur bei Anmietung einer Fahrzeugkategorie, die der bei der Sunny Cars International GmbH gebuchten Kategorie entspricht. Die Sunny Cars GmbH oder die Sunny Cars International GmbH sind davon umgehend zu den nächsten Geschäftszeiten zu unterrichten. Sie sind 365 Tage im Jahr zu folgenden Zeiten erreichbar:

Mo - Fr von 09:00 - 20:00 Uhr, Sa/So und feiertags von 10:00 - 18:00 Uhr, Hl. Abend von 09:00 - 14:00 Uhr, Weihnachtsfeiertage von 11:00 - 16:00 Uhr.

14.3. Unterlässt es der Kunde, die Sunny Cars GmbH oder die Sunny Cars International GmbH von einer fehlerhaften Buchung o.ä. zu unterrichten, hat er den daraus resultierenden Schaden selbst zu tragen. Auch für Buchungsfehler gilt die im Abschnitt "Haftung" bestimmte Haftungsbeschränkung.

15. Anforderungen an Alter und Führerschein des Kunden / Fahrers

15.1. Das Mindestalter für den Fahrer eines Mietfahrzeugs liegt in den meisten Ländern zwischen 21 und 25 Jahren, für höhere Fahrzeugklassen kann es auch noch darüber liegen. In manchen Zielgebieten lässt sich das Mindestalter durch eine Zusatzgebühr herabsetzen. Je nach Zielgebiet kann es auch ein Höchstalter geben. Der Fahrer muss seit mindestens 1 Jahr, in manchen Ländern seit 2 Jahren, im Besitz eines gültigen Führerscheins der Klasse 3 bzw. Klasse B (Euro-Norm) oder einer äquivalenten Fahrerlaubnis sein, den er im Original und in Verbindung mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis dem Fahrzeugflottenanbieter vor Ort vorlegen muss. Achtung: Führerscheine der ehemaligen DDR werden nicht mehr überall akzeptiert.

15.2. Der Kunde wird bereits bei der Reservierung, d.h. vor Abschluss des (Unter-) Mietvertrags über die im Fall seiner Buchung einschlägigen Bedingungen informiert.

16. Sonderzubehör / Extras

Dachgepäckträger, Kindersitze, Schneeketten, GPS usw. können für viele Orte angefragt werden. Der Kunde muss sich über die dafür von ihm zusätzlich zu entrichtenden Entgelte, Landes- und ggf. Flughafensteuern und Gebühren im zuständigen Reisebüro, bei der Sunny Cars GmbH oder bei der Sunny Cars International GmbH selbst informieren. Solche vom Kunden zu tragende Zusatzkosten sind in den Preisübersichten der Sunny Cars International GmbH nicht enthalten und werden nicht Vertragsbestandteil des (Unter-) Mietvertrags zwischen dem Kunden und der Sunny Cars International GmbH, sofern der Kunde sie nicht ausdrücklich und rechtzeitig vor Mietbeginn bei der Sunny Cars GmbH oder der Sunny Cars International GmbH angefragt und eine diesbezügliche Bestätigung erhalten hat. Der Sicherheitsstandard bei Kindersitzen muss besonders in den südlichen Ländern nicht dem in Deutschland üblichen Standard entsprechen. Die Sunny Cars International GmbH empfiehlt daher, nach Möglichkeit eigene Sitze für Kinder und Babys mitzunehmen.

17. Tankregelung

Der Kunde hat die vom Fahrzeugflottenanbieter am Zielort vorgegebene Tankregelung (Übernahme/Rückgabe) zu beachten; diese Regelung wird auch im Mietvertrag des Fahrzeugflottenanbieters am Zielort beschrieben.

18. Haftung

18.1. Die Sunny Cars International GmbH übernimmt keine Haftung dafür, dass aus Gründen, die in der Person des Kunden liegen und die die Sunny Cars International GmbH nicht zu vertreten hat, die Übergabe des gebuchten Mietwagens vor Ort nicht zustande kommt. Solche Gründe sind zum Beispiel: Vorlage eines nicht mehr gültigen bzw. Nichtvorlage eines Führerscheins; Vorlage eines Führerscheins, der die lokalen Anforderungen am Zielort an die Fahrerlaubnis nicht erfüllt; Nichtbeachtung von Mindest- oder Höchstaltersregelungen, Nichtbeachtung der Kreditkartenpflicht in manchen Zielgebieten (siehe Abschnitt „Kaution").

18.2. Eine Haftung der Sunny Cars International GmbH wegen des Verlusts von Gegenständen aufgrund Diebstahls aus dem Mietfahrzeug ist ausgeschlossen. Gleiches gilt bei deren Beschädigung oder Verlust aufgrund eines Unfalls sowie hinsichtlich sonstiger Kosten, die als Folge eines Unfalls auftreten können (Abschleppkosten, Hotelkosten, Telefonkosten, Taxikosten, Kosten für Ersatzfahrzeuganmietung, Beschädigung oder Verlust von Privatgegenständen usw.).

18.3. Die Sunny Cars International GmbH haftet im Übrigen auf Schadensersatz unbeschränkt nur für eigenen Vorsatz und eigene grobe Fahrlässigkeit. Für einfache Fahrlässigkeit haftet die Sunny Cars International GmbH nur und der Höhe nach begrenzt auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden, sofern sie eine Pflicht verletzt, deren Einhaltung für die Erreichung des Vertragszwecks von besonderer Bedeutung ist (Kardinalpflicht). Für die Fälle der anfänglichen Unmöglichkeit haftet die Sunny Cars International GmbH nur, wenn ihr das Leistungshindernis bekannt war oder die Unkenntnis auf grober Fahrlässigkeit beruht.

18.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen bzw. -ausschlüsse gelten nicht für von der Sunny Cars International GmbH zu vertretende Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit.

18.5. Soweit die Haftung der Sunny Cars International GmbH ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung ihrer Organe, Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

18.6. Mit Ausnahme von Ansprüchen aus unerlaubter Handlung verjähren Schadensersatzansprüche, für die nach diesem Abschnitt „Haftung" die Haftung beschränkt ist, in einem Jahr.

19. Ansprüche gegen die Sunny Cars International GmbH

Rechtsansprüche, die dem Kunden aufgrund oder im Zusammenhang mit der Fahrzeugbuchung gegen die Sunny Cars International GmbH erwachsen könnten, unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland, sofern nicht zwingende gesetzliche Vorschriften dem entgegenstehen.

20. Datenschutzklausel

20.1. Die Sunny Cars International GmbH ist verantwortliche Stelle im Sinne des Datenschutzrechts. Personenbezogene Daten des Kunden werden für Zwecke der Vertragsbegründung, -durchführung oder – beendigung von der Sunny Cars International GmbH erhoben, verarbeitet und genutzt. Eine Verwendung für werbliche Zwecke erfolgt nur im Wege der Eigenwerbung (einschließlich der Empfehlungswerbung). Eine Übermittlung der Daten an Dritte erfolgt nur, soweit dies für die Erfüllung des (Unter-) Mietvertrags erforderlich ist. Eine darüber hinausgehende Verwendung bedarf der gesetzlichen Erlaubnis oder der Einwilligung.

20.2. Hinweis gem. § 28 Abs. 4 BDSG: Der Kunde kann einer Verarbeitung oder Nutzung seiner Daten für Zwecke der Werbung oder der Markt- oder Meinungsforschung jederzeit widersprechen. Der Widerspruch ist zu richten an: Sunny Cars GmbH, Paul-Gerhardt-Allee 42, 81245 München oder per E-Mail an info@sunnycars.de

21. Sonstiges / Form

21.1. Soweit eine Bestimmung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein sollte, berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

21.2. An Stelle der ganz oder teilweise unwirksamen Bestimmung soll - gegebenenfalls durch richterliche Bestimmung - eine Regelung gelten, die dem angestrebten Zweck der ganz oder teilweise unwirksamen Bestimmung unter gebührender Berücksichtigung aller Aspekte, die zur Unwirksamkeit der Bestimmung geführt haben, möglichst nahe kommt.

21.3. Mündliche Nebenabreden zu diesem Mietvertrag bestehen nicht. Änderungen oder Ergänzungen dieses Mietvertrags bedürfen der Schrift- oder Textform. Für die Änderung, Aufhebung oder Ergänzung dieser Klausel ist Schriftform erforderlich.

Stand:

Juli 2016

Kindersitze & Zubehör

Wenn Sie Kindersitze, GPS oder Mobile Wifi benötigen, schreiben Sie uns bitte eine kurze Info mit Ihren Wünschen im Nachrichtenfeld des Buchungsformulars.

Kindersitze
Preis/Tag
Max./Rental
Babyschale (bis 12 Monate)
7,00 €
50,00 €
Kleinkindersitz (1 bis 3 Jahre)
7,00 €
50,00 €
Kindersitz (4 bis 7 Jahre)
7,00 €
50,00 €
Sitzerhöhung (bis 12 Jahre)
4,00 €
40,00 €

Zubehör
Preis/Tag
Preis/Woche
Max./Rental
GPS
15,00 €
60,00 €
Mobile WiFi System
8,00 €
80,00 €

zzgl. 21% MWst. Die Bezahlung der gebuchten Kindersitze und Zubehörs erfolgt vor Ort beim Mietwagenanbieter.

Flugsuche | Reisezeitraum: - 14.03.2017

Die Flüge werden Ihnen hier nur zur Information und Flugrecherche angezeigt. Im Anschluss an Ihre Buchung erhalten Sie von uns einen Link, über den Sie ihren gewünschten Flug schnell und einfach buchen können. Die Flüge werden also immer erst nach der bestätigten Finca-Buchung separat gebucht.

11 Flüge von BER Sortieren:
Suche...